U11 erfolgreich beim Eliteturnier in Azpeitia, Spanien

Mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage konnte unser 2007er-Team voll überzeugen und sich auch dieses Jahr großen Respekt mit den besten U11-Teams des spanischen Fussballs erspielen.

Ein unglaubliches Teilnehmerfeld mit Real Madrid, FC Barcelona, Atletico Madrid, FC Valencia, dazu 25 Minuten Spielzeit und die Gastfreundlichkeit des Baskenlandes...Das Turnier versprach schon im Vorfeld höchste Qualität und gilt als DER Höhepunkt der spanischen U11-Saison und als eines der europaweit Besten in dieser Altersklasse. Dementsprechend traten auch Real Madrid, der FC Barcelona oder FC Valencia mit ihren stärksten Spielern an – genau dort wollten unsere Jungs spielen und trafen auf extrem wettbewerbsfähige Mannschaften.

Der Turnierstart gegen den FC Girona aus der Primera Division war eine erste beinharte Prüfung, die unser Makkabi Frankfurt glänzend bestand. Mit einem deutlichen Chancenplus blieb es zwar beim 0:0, die Leistung unseres Teams ließ aber große Hoffnung auf ein Weiterkommen in unserer Todesgruppe zu.

Am zweiten Turniertag spielte unser Makkabi Frankfurt mit dem schwersten Gruppengegner, dem großen FC Valencia 25 Minuten überragenden Jugendfussball. Es spielte nur unser 2007er Jahrgang, generierte große Torgelegenheiten und unsere Jungs zeigten tolle Kombinationen. Die überraschten Spieler und Trainer des FC Valencia fanden kaum ein Mittel gegen unser Team. Leider konnte unsere U11 auch mit zunehmender Spieldauer den Ball nicht im Tor unterbringen und ließ genau eine Torchance zu: Nach einem Eckball fiel spät das 0:1 – der Kopfball flog im hohen Bogen an Freund und Feind vorbei an den Innenpfosten und trudelte ins Tor. Die letzten wütenden Angriffe überstand der FC Valencia und so ergab sich eine (für uns sehr ungünstige) Gruppenkonstellation: Sowohl dem FC Girona als auch dem FC Valencia genügte nun ein Unentschieden im gemeinsamen, letzten Gruppenspiel.

Auch im dritten Vorrundenspiel gegen den nächsten spanischen Erstligisten, den SD Eibar gaben die 2007er Alles und gingen auf Torejagd. Unser Team überrollte mit extrem schnellem Kombinationsfussball den SD Eibar über die gesamte Spielzeit. Mit Chancen für drei Spiele gewann Makkabi Frankfurt (nur) 4:1. Die Kinder gingen mit dem besten Torverhältnis ins letzte Gruppenspiel und hatten große Hoffnung auf ein Weiterkommen.

Leider kam es zu einem ergebnisorientierten Spiel des FC Valencia mit dem FC Girona, bei dem beide nur ein Ziel kannten: ein 0:0! In 25 Minuten gab es genau einen Torabschluss, den auch nur der Schiedsrichter mit einem ungerechtfertigten Freistoß in Tornähe ermöglichte! Nichtangriffspakt! …und herzliche Umarmungen der Trainer nach dem Spiel.

Das abschließende Vorrundenspiel gegen den Drittligisten Arosa SC war nun ohne Bedeutung, das Team sehr enttäuscht und doch sollte der Höhepunkt unserer Reise erst noch kommen...

Am Finaltag konnten wir die Teams von Real Madrid und FC Barcelona in einem Halbfinale der Extraklasse beobachten. Barcelona gewann im Neunmeterschiessen das Halbfinale und dann auch das Turnier. Die beiden besten Teams des Turniers hatten unsere Gruppengegner nur knapp ausgeschaltet und spielten dabei überragenden Fussball.

Im Anschluss am das Halbfinale traten wir dann zu einem Testspiel mit der besten japanischen U11 der Yokohama Marinos an. Die Japaner waren auch nur knapp in der Gruppenphase an Real Madrid gescheitert und hatten ansonsten alles in Grund und Boden kombiniert und ihre Spiele dominiert. Ein Team mit ähnlicher Spielanlage und tollen Einzelspielern wollte den 60minütigen Test mit den „deutschen“ des TuS Makkabi Frankfurt.

Es folgte ein überragendes Spiel beider Teams – eine wahre Schlacht des Kombinationsfussballs – das mit zunehmender Spieldauer immer deutlicher von unserem 2007er Jahrgang dominiert wurde. One-Toch-Fussball von 10-11jährigen (!) auf beiden Seiten. Die frühe Führung der japanischen Auswahl konnten wir zweimal ausgleichen und nach einigen Minuten eine deutliche Überlegenheit herausspielen. Das Endergebnis von 5:3 (2:2) war leistungsgerecht und hätte auch noch höher ausfallen können, denn am Ende retteten Pfosten, Latte und der überragende Torhüter mehrmals für die ausgespielte Mannschaft aus Yokohama.

Das Turnier war hervorragend organisiert und mit professionellen Schiedsrichtern ausgestattet. So standen – wie schon im Vorjahr bei unserer Teilnahme am ISCAR Cup 2017 – die Kinder im Mittelpunkt und zeigten unglaubliche Leistungen. Großer Dank gebührt dem Veranstalter um Meli Rodriguez, der unser unbekanntes Team nur auf Empfehlung aus Madrid direkt zum Hauptturnier eingeladen hat. Uns wurde eine Ehre zuteil, die ansonsten nur die Leistungszentren aus Spanien erhalten. Wir sind dafür sehr dankbar und dennoch hat die Leistung der Mannschaft und das positive Auftreten unserer jungen Fussballer hat den Veranstalter positiv überrascht. Wir dürfen wiederkommen!

Das Trainerteam