U8 glänzt bei 1899 Hoffenheim

Als die Makkabi-Delegation am Sonntagmorgen früh in Richtung Hoffenheim aufgebrochen ist, konnte noch keiner ahnen, was für ein großer Tag es werden sollte für die Jungs der U8. Die Hoffnungen waren natürlich groß, beim Leistungsvergleich mit den gleichaltrigen Teams von 1899 Hoffenheim, SV Sandhausen und Astoria Walldorf zu zeigen, was man auf der Berte in den letzten drei Jahren alles gelernt und womit man sich in Frankfurt und Umgebung längst einen guten Namen erspielt hat.
 
Nachdem Trainer, Eltern und Spieler erst einmal die tolle Anlage in Zutzenhausen in Augenschein nehmen konnte, ging es beim Miniturnier Schlag auf Schlag. 15 Minuten Spielzeit, 5 Minuten Pause, zweimal gegen jeden, insgesamt 90 Minuten Fußball bei hohen, sommerlichen Temperaturen. Kräftezehrend, keine Frage, aber die Jungs haben die Konzentration mit Ausnahme des letzten Spiels durchgehend hoch gehalten.
 
Es begann mit der ersten Begegnung gegen das 2010er Team von 1899 Hoffenheim, das seit Februar zusammen trainiert, aber erst in der kommenden Saison in exakt der Zusammenstellung vom Wochenende in den Ligabetrieb einsteigt. Und die Jungs aus dem Kraichgau wollten auch direkt zeigen, dass sie der Nachwuchs der Profis sind! Schwungvoll und mit technischen Feinheiten erspielten sie sich zu Beginn ein paar Chancen, scheiterten aber entweder an unserem hervorragend aufgelegten Keeper Justus oder an sich selber. Die Makkabi-U8 fand in diesem Spiel offensiv noch nicht wirklich statt, war ein bisschen zu zögerlich, zeigte zu wenig Bewegung, arbeitete aber immerhin gut gegen den Ball und brachte das 0:0 über die Zeit.
 
Im zweiten Spiel rollte dann aber der Berte-Express: Gegen den Nachwuchs des Zweitligisten SV Sandhausen spielten sich unsere Jungs in einen Rausch und gewannen auch in der Höhe verdient mit 7:1. Das war ein Ausrufezeichen, das auch auf der gut besetzten Tribüne der Hoffenheimer Akademie zur Kenntnis genommen wurde. Das folgende 3:1 gegen den Nachwuchs des Regionalligisten Astoria Walldorf setzte fort, was schon gegen Sandhausen zu sehen war: Die prominenten Namen rieben sich die Augen ob der Kombinationsstärke und Explosivität unserer 2010er.
 
Die beste Leistung aber folgte nun im Rückspiel gegen 1899. Am Ende stand es zwar „nur“ 1:1, aber es war ab der fünften Spielminute ein Spiel auf ein Tor. Dominant, vehement, trickreich, zweikampfstark und immer wieder extrem kombinationsfreudig erspielten wir uns Chance um Chance, scheiterten aber an Latte, Pfosten und dem sehr guten Keeper. Danach gab es reichlich Komplimente von den Gastgebern und neutralen Zuschauern.
 
Das hohe Niveau behielten die Jungs auch im zweiten Spiel gegen erneut hilflose Sandhausener bei. Diesmal endete die Partie 7:0. Der leichte Dämpfer, eine 0:2-Niederlage gegen Astoria Walldorf im abschließenden Spiel, ließ sich gut verkraften.
 
Kompliment an das Team! Gespielt haben Justus (Tor), Carl Gustaf, Jonny, Keyan, Leo, Leopold, Luca und Sky.